Aktuelles

Willkommen

Friedenstaube
Bildrechte: pixabay.com/de/users/clker-free-vector-images-3736/

Viele Kirchengemeinden bieten zum Krieg in der Ukraine aktuell und täglich die Möglichkeit zum Gebet und Austausch. Beachten Sie bitte die evang. Termine und Webseiten der Kirchengemeinden. Weitere Informationen, sowohl für Hilfesuchende, wie für Engagierte und Spender ist die Seite der Stadt Erlangen - Ukraine Hilfe.

Kundgebung für den Frieden - gegen den Krieg in der Ukraine der Erlanger Christen für den Frieden finden statt am:

  • Samstag, 2.07 - 11.00h  Besiktasplatz

Friedensgebete finden z.B. auch in folgenden Kirchengemeinden statt:

  • St. Markus Erlangen - ab Juli jeden 3ten Sonntag im Monat und am 5. Juni - jeweils um 19.00 Uhr
  • Martin Luther Kirche  - jeden 1ten Sonntag im Monat um 19.00 Uhr
  • Innenstadtgemeinden - ökumenisches Mittagsgebet in der Hugenottenkirche - jeden 2ten & 4ten Freitag im Monat um 13.30 Uhr
  • St. Matthäus -  jeder 1te Freitag im Monat um 19.30 Uhr
  • Johanneskirche - jeden Mittwoch um 9.00 Uhr ehrenamtliches Gemeindegebet (außer in den Ferien)  
plakat
Bildrechte: St. Matthäuskirche

Poesie und Orgel in der St. Matthäuskirche in Erlangen

Am Freitag 1.07.22  findet um 20:30 Uhr unter dem Titel: "Warum jetzt?" eine Veranstaltung in der Reihe Poesie und Musik in der St. Matthäuskirche (am Ohmplatz) in Erlangen statt. 
Der Erlanger Schauspieler Stefan Rieger und der Matthäuspfarrer Christian Düfel lesen eigene lyrische Texte. Susanne Hartwich-Düfel spielt an der neuen Klais-Orgel Werke unterschiedlicher Epochen.

Pfarrersehepaar Stünzendörfer Eckenhaid
Bildrechte: KGM Eckenhaid

Abschiedsgottesdienst am 10. Juli um 17.00 Uhr in der Friedenskirche Eckenhaid.

"Wer hätte gedacht, als wir am 16. Juli 1995 als Pfarrerin und Pfarrer der neu errichteten Pfarrei Eckenhaid eingeführt wurden, dass wir bis zu unserem Ruhestand bleiben?" schreiben Pfarrerin Hedwig Stünzendörfer und Pfarrer Horst Stünzendörfer in ihren Abschiedsworten im Gemeindebrief der Friedenskirche.

27 Jahre waren das Ehepaar Stünzendörfer die Seelsorger für die, damals neu erbaute, Friedenskirche in Eckenhaid. So begleiteten sie bereits den Bau der Orgel und die Auswahl der Glocken. Auch das Pfarrhaus musste erst noch erbaut werden. Vor allem aber war der „Bau“ der Gemeinde eine Aufgabe, dem sich das Pfarrersehepaar gerne stellte. Die zahlreichen Aktivitäten der Kirchengemeinde wurden gemeinsam mit den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern organisiert und manche neuen Akzente gesetzt.

Sehr am Herzen lagen dem Theologenpaar die Gottesdienste, egal in welcher Form. Ob “normaler“ Sonntagsgottesdienst oder Festgottesdienst im Kirchenjahr oder zu besonderen Anlässen, ob Familiengottesdienst, Jazz,- Gospel oder sonstiger musikalischer Gottesdienst oder…
Beide schreiben: "Es war eine Freude, mit Ihnen feiern zu dürfen: Gott ist da. Mitten in unserem Leben."

Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die beiden mit den Worten bei ihrer Gemeinde verabschieden : „Wir haben uns in „unserer“ Kirchengemeinde ausgesprochen wohl gefühlt! Es ist ein Geschenk. Deshalb danken wir von Herzen Gott und den Menschen.
Deshalb: Danke - und Ade."

Pfarrer Dr. Jochen Nentel
Bildrechte: privat

Montag, 11. Juli 2022 um 18.00 Uhr in der Matthäus Kirche Uttenreuth

Pfarrer Prof. Dr. Jochen Nentel wird durch Dekan Peter Huschke offiziell in seine Tätigkeit als Schulbeauftragter im Evang.–Luth. Dekanat Erlangen mit einem öffentlichen Gottesdienst und anschließendem Empfang für geladene Gäste eingeführt.
Herr Nentel ist seit 01.02.2022 als Schulreferent für das Dekanat Erlangen tätig und konnte bereits in die Arbeit des Schulreferenten eintauchen.

Die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz,
und die viele zur Gerechtigkeit weisen,
wie die Sterne immer und ewiglich. 
(Daniel 12, 3)

Herzliche Einladung! 
Peter Huschke, Dekan

ej_erlangen_renovierung_fuer_gefluechtete.jpg
Bildrechte: Evang. Jugend Erlangen

Evang. Jugend: Das Projekt „вдома/Vdoma – Zuhause“ von der Evangelischen Jugend Erlangen und dem „Café Krempl“ schreitet voran. Jugendliche renovieren mit großem Engagement eine Wohnung am Lorlebergplatz für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. 
Clara Pröbstle, die Leiterin des Jugendcafés ist von der Arbeit der jungen Menschen begeistert. Das Projekt ist in ihren Augen zeitgemäße politische Jugendarbeit. Seit Mai wird im offenen Treff des „Café Krempl“ mit mittlerweile bis zu 65 Jugendliche gearbeitet. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die sonst beispielsweise Kinderfreizeiten betreuen, bringen neben handwerklichem Geschick eine große Portion Kreativität mit.
Diakon Matthias Anhalt begleitet regelmäßig die Renovierung der Wohnung. Zwischen Renovierung und Jugendarbeit sieht er dabei keinen Widerspruch, sondern eine Chance für wichtige Gespräche. „Wer wird hier einziehen? Wie ist es im Krieg zu leben oder auf der Flucht zu sein? Junge Menschen bräuchten eine Möglichkeit sich bei solchen Themen aktiv einzubringen, denn sie haben den Wunsch zu helfen“, sagt er.
Abgesehen vom Dekanat Erlangen, das die Wohnung zur Verfügung stellt, der Aktivierungskampagne des Bayrischen Jugendring und den fleißigen Ehrenamtlichen, gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Personen, die sich mit großem Interesse und Engagement für das Projekt einsetzen.

Zeitkapsel Aurachtal
Bildrechte: Chris Knobl

Ende Mai durften die Kirchengemeinde Aurachtal (Dekanat Erlangen) eine besondere Feier begehen. Im Beisein von Dekan Peter Huschke, Bürgermeister Klaus Schumann und zahlreichen Gemeindegliedern wurde die Zeitkapsel des renovierten Kirchturms geöffnet.
Erschreckend und erstaunlich war, wie sehr sich die Fragen und Nöte ähnelten, die die Kapsel aus dem Jahr 1986, dem Jahr der letzten Sanierung des Turms, preisgab. Heute wie damals war das große Thema die Ukraine. Damals, 1986, nach dem Reaktorunglück im Atomkraftwerk von Tschernobyl; heute Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine.
Außerdem kamen bekannte Themen vor: der Bierpreis am „Berg“ (Bergkirchweih in Erlangen) ist zu hoch, der Sprit zu teuer und die Kirche in Münchaurach wird saniert.
Zum Abschluss der Feier, bei der es Bratwürste und Getränke gab, legten auch Pfr. Peter Söder und die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands Beate Beck neue Artikel und besondere Gegenstände ein: Zeitungsartikel, Gemeindebrief, aktuelle Geldmünzen, eine FFP2-Maske und eine Anleitung zum Covid-Schnelltest.
 

Titel: 9a_Windsbacher in der Sixtinischen Kapelle Copyright: 2016©Mila Pavan
Bildrechte: 2016©Mila Pavan

Das gemeinsame Benefizkonzert von Windsbacher Knabenchor und Kiewer Mädchen & Knabenchor in der Erlanger Neustädter Universitätskirche am 25. Mai wurde von über 600 Musikfreunden besucht. 
Die Neustädter Universitätskirche bot reichlich Platz und Hörgenuss. Für die Familien in Kiew konnte an diesem Abend ein Spendenbetrag von über 9800 Euro gesammelt werden, der den Betroffenen direkt zu Gute kommt! 
Ein toller und gelungener Abend für alle Beteiligten! Danke allen Spendenden, Organisierenden, Helfenden und natürlich den Sänger*innen.

das EGON Team beim Rückblick
Bildrechte: Dekanat

25 Jahre Digitalisierung im Erlanger Dekanat - Herzlichen Dank an das EGON Team

Nach über 20 Jahren Tätigkeit hat das EGON Team – und EGON steht für Erlanger Gemeinden ONline sich zur letzten, gemeinsamen Sitzung getroffen. Dekan Huschke lud das bestehende EGON Team in die Villa an der Schwabach ein und dankte allen Beteiligten und Mitstreitern im Namen des Dekanats, für Ihr langjähriges, segenreiches Engagement.

Bereits 1997 fand das erste Meeting statt, in dem sich ehrenamtliche Administratoren und Webmaster besprachen, um eine Strategie für die Internetpräsenz der Erlanger Kirchengemeinden und des Dekanats zu erarbeiten.
Im Jahr 2002 wurde daraus die offizielle Beauftragung durch den Dekanatsausschuss, allen Erlanger Kirchengemeinden beim Start in die Online Welt zu helfen. Das war die Geburtsstunde von EGON. Seit diesem Zeitpunkt traf sich das Team in regelmäßigen Abständen und veranstaltete Meetings für Webmaster, Schulungen für Diakon*innen und Pfarrer*innen, Kurse für Sekretärinnen uvm.  Im Laufe der Jahre kam dann eine eigene Dekanatswebseite, die Administration der Evangelischen Termine, die Ernennung eines Internetbeauftragten und der Betrieb eines Dekanatsservers hinzu.
Nach über 25 Jahren Projekt-Laufzeit konnte der Dekanatsausschuss nun feststellen: Das Projekt wurde äußert erfolgreich durchgeführt und kann nun – nachdem alle Gemeinden selbstständig online sind – abgeschlossen werden.

Stellenausschreibung Assistenz KGA
Bildrechte: KGA

in Voll- oder Teilzeit als Elternzeitvertretung für zunächst zwei Jahre mit der Perspektive auf unbefristete Übernahme

Ihre neuen Aufgaben
•    Sie unterstützen die Geschäftsführung bei der Büroorganisation und im Terminmanagement als Teil eines eingespielten Teams
•    Sie begleiten die Gremienarbeit der Gesamtkirchengemeinde Erlangen, nehmen an Sitzungen teil und bereiten diese vor und nach
•    Sie sind der*die erste Ansprechpartner*in für die Buchhaltung und finanziellen Angelegenheiten der Ihnen zugeordneten Kirchengemeinden
•    Sie verbuchen eigenverantwortlich sämtliche Geschäftsvorfälle dieser Gemeinden in unserem kameralistischen Buchhaltungssystem

Das bringen Sie mit
•    Eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich, in der öffentlichen Verwaltung oder vergleichbar
•    Lust, sich in neue Systeme einzuarbeiten und Ihre Fähigkeiten konstruktiv einzubringen
•    Sicheren Umgang mit gängiger Software wie z.B. Microsoft Office
•    Die Motivation, Verantwortung für Ihren eigenen Arbeitsbereich zu übernehmen und diesen selbst zu organisieren

Unser Angebot für Sie
Das KGA Erlangen ist eine Verwaltungseinrichtung mit einem derzeit ca. 25 Personen starken jungen Team, das ständig nach Digitalisierung und Modernisierung strebt. Werden Sie Teil dieses Teams und erleben Sie nicht nur die umfangreichen Benefits der Arbeit für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (30 Tage Urlaub, umfangreiche betriebliche Altersvorsorge, Jahressonderzahlung, ...), sondern auch eine freundliche und motivierende Atmosphäre in einem interessanten und abwechslungsreichen Aufgabengebiet.

Ihre Ansprechpartner*innen

 Die Zahl der Tafel-Kunden*innen ist seit Kriegsbeginn um 61% gestiegen. Ukrainer*innen werden jetzt an einem zusätzlichen Ausgabetag versorgt.
Bildrechte: Diakonie Erlangen

ERLANGEN. Angesichts des Krieges in der Ukraine hat die Tafel Erlangen Mitte März um dringende Lebensmittelspenden gebeten. Viele geflüchtete Familien sind auf die Versorgung durch die Tafel angewiesen. Bereits jetzt sind so viele Spenden zusammengekommen, dass die Tafel bis in den Herbst hinein gut ausgestattet ist. „Die enorme Hilfsbereitschaft hat mich und das ganze Team überwältigt“, so Johannes Sikorski, Teamleiter der Tafel Erlangen. Einen erheblichen Teil der Spenden habe man von rund 500 großzügigen Privatpersonen bekommen. Auch viele Vereine, Stiftungen und Unternehmen aus der Region, wie der Diakonieverein Baiersdorf, die Bürgerstiftung Erlangen, der Zonta Verein Erlangen, die Max und Justine Elsner Stiftung, das Deutsche Kinderhilfswerk und Sternstunden, unterstützen die Tafel in besonderem Maße. Die Diakonie Erlangen, Trägerin der Tafel Erlangen, bedankt sich herzlich bei allen Spendern*innen und Förderern*innen für die unmittelbare und wertvolle Unterstützung.

„Nach aktuellem Stand kommen wir mit den Beständen erstmal gut über die Runden“, schätzt Sikorski. Die Lager sind derzeit mit haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln und Konserven gut gefüllt. Zusätzliche Geldspenden haben sehr geholfen, weil die Bedarfe damit flexibel aufgestockt und gedeckt werden konnten. Die Stadt Erlangen hat sehr schnell weitere Lagerflächen in der Schillerstraße zur Verfügung gestellt, ohne diese wäre die Sammlung und Verteilung nicht möglich.

Ein extra Ausgabetag für Ukrainer*innen

Besondere Veranstaltungen im Dekanat Erlangen

Notrufnummern

zum Vergrößern bzw. Herunterladen bitte klicken!

Notrufnummern

Kirche von zu Hause

Über Gottesdienste im Fernsehen, im Rundfunk und im Internet, aber auch über Andachten zu Hause informiert diese Webseite.