Der Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Erlangen

Dekanatsbezirk ErlangenDer Dekanatsbezirk gehört zum Kirchenkreis Nürnberg und reicht von Nürnberg-Großgründlach bis Adelsdorf, von Aurachtal bis Beerbach. Etwa 71.000 Evangelische [Stand: 1.1.2018] wohnen in den 31 Kirchengemeinden, die z.T. noch ganz überwiegend evangelisch oder katholisch geprägt sind. Die Zugehörigkeit zur Markgrafschaft Brandenburg-Bayreuth bzw. zum Bistum Bamberg hat bis heute ihre Spuren hinterlassen. Nahezu alle Gemeinden sind heute Zuzugsgebiete für Menschen, die durch die Universität oder die Firma Siemens nach Erlangen gekommen sind.

Die folgenden Dekanatsbezirke umgeben den Dekanatsbezirk Erlangen (im Uhrzeigersinn): Gräfenberg, Hersbruck, Nürnberg, Fürth und Neustadt a. d. Aisch des Kirchenkreises Nürnberg, sowie die Dekanatsbezirke Bamberg und Forchheim im Kirchenkreis Bayreuth.


Netzwerk der Einrichtungen im Dekanat Erlangen
Der Dekanatsbezirk Erlangen versteht sich als Netzwerk der Kirche vor Ort. Kirchengemeinden und Regionen arbeiten gemeinsam mit den dekanatsweiten Diensten am Auftrag der Kirche: Die „Kommunikation des Evangeliums“ gilt es mit den Menschen und für die Menschen vor Ort zu gestalten.

Der Dekanatsbezirk gliedert sich in 8 Regionen, die jeweils den gemeinsamen Handlungs- und Entwicklungsraum für die beteiligten Kirchengemeinden darstellen.

 

Geleitet wird der Dekanatsbezirk von der Dekanatssynode (Präsidium: Christiane Krautwurst, Markus Wierny, Peter Huschke), dem Dekanatsausschuss (Vorsitzender: Peter Huschke; stellv. Vorsitzender: Bernhard Horlamus) und Dekan Peter Huschke zusammen mit seinen StellvertreterInnen Gerhild Rüger sowie Karola und Oliver Schürrle. Teil des neuen Leitungssystems seit dem 1.4.2017 ist außerdem ½ "Projektstelle Netzwerk", die Pfr. Michael Maier inne hat.

Dekan Peter Huschke stellv. Dekanin Gerhild Rüger stellv. Dekanin Karola Schürrle stellv. Dekan Oliver Schürrle

 


 

Schlagworte