BildungEvangelisch

Programm BE
Bildrechte be

Veranstaltungen im Herbst/Winter Semester

hier -> Download PDF! (klick)

Aus der Balance …
so fühlt sich die Welt gerade an:
wankend, voller Unsicherheit, aus dem Lot geraten.

Das Gleichgewicht des Friedens ist gestört. Erschüttert ist die Sicherheit im Herzen Europas; die Sicherheit eines Lebens in Wohlstand und Freiheit für alle. Die Energiewirtschaft wankt. Mit Macht drängt sich ins Bewusstsein, auf welch dünnem Boden sich unser Wachstum die ganze Zeit schon bewegt. Das Klima kriselt. Es brennt in den Wäldern und kaum lässt sich noch verdrängen, dass unser Planet aus dem Gleichgewicht gerät. Und mittendrin: das eigene Leben – zwischen Hitzefrei, Zugausfall und Gasnotstand. Mit der Sehnsucht danach, Balance zu finden. Auch wenn die Einsicht Raum gewinnt, dass sich nicht alles wieder so leicht ins Lot bringen lassen wird.

Und doch, bei all dem schwankenden Boden, auf dem wir uns bewegen: Wir sind gefragt – wieder in Balance zu kommen und für Balance zu sorgen.

Da ist es gut, dass Gott uns zutraut, aufrichtig zu gehen und gerecht zu handeln.
Denn, so verspricht Gott seinen Menschen: Die so handeln, werden auf Dauer nicht wanken (aus Psalm 15).

Mit dem neuen Programm von BildungEvangelisch laden wir Sie ein, uns gemeinsam auszubalancieren:

  • Schritte zu einem nachhaltigem Leben zu gehen.
  • Über Gesundheit für Körper, Seele und Geist nachzudenken.
  • Nicht aufzuhören, nach Menschenrechten und Demokratie zu fragen.

Diese und viele andere Entdeckungen wünscht Ihnen


Ihre Dr. Julia Illner (Leiterin von BildungEvangelisch)

Entpflichtung durch Dekan Huschke
Bildrechte ck

Pfarrer Prof. Dr. Hans Jürgen Luibl wechselt in den Ruhestand

“BildungEvangelisch? Wir sind so frei! Gott und die Welt und vieles mehr, das sind unsere Themen.”

Dies ist das Motto von BildungEvangelisch in Erlangen und dies ist das Motto, mit dem Hans Jürgen Luibl die Einrichtung seit 2001 leitete und weiterentwickelte.
Er studierte Theologie in Neuendettelsau, Tübingen, Zürich und Erlangen. Sein beruflicher Weg führte ihn von München und dem Kleinwalsertal, nach Zürich und von dort nach Erlangen. Bildung, die aus dem Glauben kommt und ins Denken führt, ist für ihn der Schlüssel zur Teilhabe und Mitbestimmung – sowohl in Kirche, wie in Gesellschaft. In seinem Weltbild kommen Protestantismus und Demokratie zusammen. Und dies zeigte sich in Artikel und Vorträgen, in unzähligen Predigten, auch im Rundfunk, in Wort und Musik Gottesdienste für Spätaufsteher oder in Videokommentaren bei #streettalk und „aus dem Beichtstuhl“.

Dabei blickte er auch immer wieder über den Erlanger Tellerrand hinaus. Als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für evangelische Erwachsenenbildung in Bayern trieb er die Anliegen der Bildung sowohl in der Landeskirche, wie auf politischer Ebene voran. Und als überzeugter Europäer setzte er sich für die Bildungsarbeit über die Grenzen hinweg ein, speziell in Ostmitteleuropa. Im Kontakt mit Ungarn etwa, entstanden Ausstellungen und Dokumentationen.

Prof. Luibl wechselt zum 31. August in den Ruhestand. Aber es zeichnet sich bereits ab – und wer ihn kennt, hätte dies auch so vermutet – dass er ihm wichtige Projekte weiterführen wird – sowohl auf europäischer und bayerischer Ebene, als auch in Erlangen. So kann man weiter von ihm hören bei Vorlesungen an der Uni, oder bei Gottesdiensten wie Wort&Musik.

Wir wünschen Herrn Luibl alles Gute und Gottes Segen für seinen weiteren Lebensweg!
 

Die Weisheit – sie ist Lebensklugheit und Gotteserkenntnis in einem. Sie spielt vor Gott, steckt mitten drin im Leben, das mal prall gefüllt, mal dürr und hohl ist. Und sie lässt sich finden. Das ist die jüdisch-christliche Hoffnung. Daran knüpft auch BildungEvangelisch an.