Aktuelles

Virtuose sein, was den heiligen Geist betrifft

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)

das Video sehen Sie hier: YouTubeDekan Peter Huschke Erlangen

Liebe Schwestern und Brüder!

„Was den Heiligen Geist betrifft“
Das ist die Überschrift für die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch, die ich uns mitgeben möchte in diese Pfingstzeit.
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch führen mir noch einmal vor Augen, wem wir all das Schöne und Gelungene zu verdanken haben, was wir in den letzten Wochen und Monaten mit dem Coronavirus in allem Schlimmen erleben dürfen. Danke an Sie alle, wo Sie privat und beruflich da mitgeholfen haben!
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch machen dabei ebenso deutlich, an wen wir uns mit all unseren Fragen und Zweifeln in diesen Coronazeiten wenden können, auch mit dem, was uns im Nachhinein eher falsch an unseren Aktivitäten erscheint. Auch hierfür dürfen wir dem Heiligen Geist zutrauen, dass er da noch manches geradebiegt, was bei uns schiefgelaufen ist.

„Was den Heiligen Geist betrifft“ gilt eben seit Jahrtausenden, was im Wochenspruch für die Pfingstzeit mit Worten aus dem Buch Sacharja den Menschen in Israel zugesagt wurde:
Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)
„Was den Heiligen Geist betrifft“, gilt das heute wie in den Jahrhunderten davor. Wir können darauf vertrauen bis hinein in die Zukunft, die Gott für uns bereitet. Möge Gott uns das durch seinen Heiligen Geist schenken, dass wir wie die Menschen zur Zeit des Propheten Sacharja Gott für uns zutrauen, was Hanns Dieter Hüsch, so in Worte fasst:

„Apostelgeschichte 2
Was den Heiligen Geist betrifft
Gott ist nicht leicht
Gott ist nicht schwer
Gott ist schwierig
Ist kompliziert ist hochdifferenziert
Aber nicht schwer
Gott ist das Lachen nicht das Gelächter
Gott ist die Freude nicht die Schadenfreude
Das Vertrauen nicht das Mißtrauen
Er gibt uns den Sohn uns zu ertragen
Und er schickt seit Jahrtausenden
Den Heiligen Geist in die Welt
Daß wir zuversichtlich sind
Daß wir uns freuen
Daß wir aufrecht gehen ohne Hochmut
Daß wir jedem die Hand geben ohne Hintergedanken
Und im Namen Gottes Kinder sind
In allen Teilen der Welt
Eins und einig sind
Und Phantasten dem Herrn werden
Von zartem Gemüt
Von fassungsloser Großzügigkeit
Und von leichtem Geist
Ich zum Beispiel möchte immer Virtuose sein
Was den Heiligen Geist betrifft
So wahr mir Gott helfe
Amen!"


(aus: Hanns Dieter Hüsch, Uwe Seidel, Ich stehe unter Gottes Schutz, Psalmen für den Alltag.
3. Auflage, 1997, S, 63)

Unter freiem Himmel - trotz Corona

ökumenischer Gottesdienst der evang. Erlöserkirche und der kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz

Gottesdiens im Freien © Dr. Karl F. Grimmer, Pfr.An Christi Himmelfahrt wurde trotz der Coronabeschränkungen die Tradition eines ökumenischen Gottesdienstes auch in diesem Jahr fortgeführt. Unter freiem Himmel trafen sich vor der Erlöserkirche evangelische und katholische Christen zur gemeinsamen Feier. Pater Richard Winter von der kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz und Pfarrer Karl Grimmer drückten in ihrer Predigt die Hoffnung aus, dass Gesellschaft und Kirche nicht statisch zur Zeit vor Corona zurückkehren, sondern sich dynamisch und nachhaltig verändern. Um den Menschen und der Schöpfung neue Lebensmöglichkeiten nach Corona zu eröffnen.

 

Segen für die Stadt - Handeln im Gottvertrauen

„Gott, gebe Euch die Gelassenheit die Dinge auszuhalten und hinzunehmen, die nicht zu ändern sind; er gebe Euch den Mut und die Kraft, die Dinge anzupacken und neu zu gestalten, die Ihr ändern könnt, und er gebe Euch die Weisheit und die politische Klugheit, das eine vom andern zu unterscheiden und Euch immer wieder neu zu einigen. So begleite Gott Euch bei dem, was ihr tut und bei dem, was Ihr nicht tut, mit seinem Frieden. Amen.“

Link zum Video hier: YouTubeDekan Huschke Erlangen

Liebe Schwestern und Brüder!

Langsam kommen wir in der Normalität mit dem Coronavirus an.  Zumindest erlebe ich es gerade so – mit allen erfreulichen Anpassungen und Bereicherungen, über die ich mich freue, aber auch mit allen Auseinandersetzungen und Streitigkeiten, die wie in Zeiten vor dem Coronavirus nur noch verstärkt oder auch neu deutlich werden.

Am vergangenen Donnerstag, war ich beim neuen Stadtrat der Stadt Erlangen eingeladen, um im Namen aller Religionen zu Beginn der konstituierenden Sitzung ein Gebet zu sprechen und die Mitglieder des Stadtrates zu segnen. Die anschließenden programmatischen Worte

Mehr Öffnung auch bei der Tafel

Dank unglaublich viel Unterstützung kann die Tafel Erlangen ab nächster Woche wieder einen Tag mehr öffnen.

Mit Maske und Humor: Dass die Mitarbeitenden der Erlanger Tafel gut drauf sind, kann man immer noch sehen.„150 Kunden haben letzten Mittwoch Lebensmittel abgeholt“, berichtet Elke Bollmann, Leiterin der Tafel Erlangen. Da sei es nicht einfach, den Sicherheitsabstand in der Schlange untereinander einzuhalten. Insgesamt trete aber Entspannung ein. Auch die neuen Ehrenamtlichen seien inzwischen gut eingearbeitet. Deshalb könne man die Ausgabestelle in der Schillerstraße nun wieder einen Tag mehr öffnen: „Ab nächster Woche haben wir auch montags wieder geöffnet“, freut sich Bollmann.

Tafel Mobil stark nachgefragt
Bisher wurden nur zwölf Kunden*innen durch das Angebot „Tafel Mobil“ mit Lebensmitteln beliefert. „Die Anzahl der Tafel Mobil Kunden hat sich fast verdoppelt“, erklärt Elke Bollmann. Die Kunden*innen, die nun Lebensmittel nach Hause gebracht bekommen, seien Risikopatienten*innen, die nicht mehr selbst kommen möchten. Um die erhöhte Nachfrage abfangen zu können, werde derzeit ein Student angelernt, der bei der Auslieferung helfen möchte.

In Büchenbach hat die Tafel-Ausgabestelle komplett geschlossen. Stattdessen werden alle Lebensmittel in Pakete aufgeteilt und zu den Kunden*innen nach Hause gebracht. Zwei Fahrzeuge besitzt die Tafel dafür selbst. Das dritte Fahrzeug stellt Michael Gewalt, Besitzer des Niklas-Kellers, und fährt die Pakete mit seiner Frau zusammen ehrenamtlich aus. 

Überwältigende Hilfsbereitschaft

Mediale und digitale Angebote im Dekanat Erlangen

Auf dieser Seite bieten wir eine Übersicht über die medialen Angebote der öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten und unten über die digitalen Angebote im Dekanatsbezirk Erlangen:

Sendungen der Rundfunkanstalten: https://rundfunk.evangelisch.de/kirche-im-radio

Fernsehsendungen: 
ARD: https://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Kirche-und-Religion/Fernsehgottesdienste/Startseite
ZDF: https://www.zdf.fernsehgottesdienst.de/

Digitale Angebote aus dem Dekanatsbezirk: