Aktuelles

Orgelvesper am 25. August 2019 am Friedhof Baiersdorf

Photo by <a  data-cke-saved-href="/photographer/sokie-77756" href="/photographer/sokie-77756">sokie</a> from <a  data-cke-saved-href="https://freeimages.com/" href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>Wir laden herzlich ein zur Ferienorgelvesper am 25. August 2019 um 19 Uhr, die wie gewohnt in der St. Johanniskirche am Evangelischen Friedhof in Baiersdorf stattfindet.
Ausführende sind in diesem Jahr Pfr. i.R. Reinhard Bogdahn (Gesang), Gaby Lorenz (Waldhorn) und Matthias Ziegler (Orgel).
Werke von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach werden bei dieser Orgelvesper erklingen. Lassen Sie sich einladen zu dieser Abendmusik in der Ferienzeit!
Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Pflege der Kirchenmusik wird gebeten.

Ob in den Gottesdiensten getanzt wird? Beschwingt wird es auf jeden Fall…

Photo by <a href="/photographer/Watje11-57269">Watje11</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>Tanz – eine sommerliche Predigtreihe in drei evangelischen Gemeinden

Ein sommerlich – heiteres Thema haben sich zwei Pfarrerinnen und ein Pfarrer vorgenommen. Beschwingt wird es in Frauenaurach, der Martin-Luther- und der Johanneskirche zugehen. Über einen tanzenden Mann predigt Pfarrerin Barbara Eberhard: „David außer Rand und Band“. Von einer Vortänzerin erzählt Pfarrerin Dr. Bianca Schnupp: „Mirjam haut auf die Pauke“. Und einen faszinierenden Text, der Gott selbst als Tänzer vorstellt, legt Pfarrer Dr. Werner Göllner aus. 

Orte und Themen im Überblick:

Smarte Technik in der Pflege alter Menschen

Smarte Technik in der Pflege FlyerTagung zur Begegnung von technischen Entwicklern und Pflegenden

Die pflegerische Versorgung alter Menschen verändert sich durch technische Innovation. Die neuen Geräte nehmen Informationen über den Gesundheitszustand oder die Lebenssituation auf, verarbeiten sie und fordern zu passenden Handlungen auf. In Vorträgen und workshops werden z.B. die „mitdenkende Wohnung“ oder das „intelligente Pflegepflaster“ vorgestellt und ethische und wirtschaftliche Fragen diskutiert.

ZEIT: Donnerstag, 26.9.2019, 14.00 – 20.30 Uhr
Freitag, 27.9.2019, 9.00 – 14.30 Uhr

fridays for future - Gebet für die Zukunft

Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/ejaugsburg-148268/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=326923">ejaugsburg</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=326923">Pixabay</a>Einladung zum „Gebet für die Zukunft“,

immer am letzten Freitag im Monat um 13:15 Uhr in der Neustädter Sakristei (nicht in den Schulferien!)

Schon länger sind wir als Meditationsanleitende im Dekanat Erlangen auf der Suche nach einer Form, wöchentlich ein gemeinsames Gebet für die Stadt anzubieten. Jetzt haben die regelmäßigen Demonstrationen „Fridays for future/parents for future“ einen Nachhall in uns gefunden, dass wir ab 28. Juni immer am letzten Freitag im Monat (außer in den Schulferien) um 13:15 Uhr in der Neustädter Sakristei zu einem Zukunftsgebet einladen möchten. Dabei geht es uns darum, besonders die Klimakrise und ihre bedrückenden Folgen in den Fokus zu nehmen. Das Gebet wird ca. 20 Minuten dauern, ist stark von der Spiritualität der Iona Community geprägt und wird eine Stille von 5-10 Minuten beinhalten.

Anne Mayer-Thormählen und Martina Aschoff für die Meditationsanleitenden in Erlangen
 
Ausnahmen: am 20.9. und 25.10.2019 wird das Gebet im Kreuz+Quer stattfinden

 

Sommerfest der Bahnhofsmission

Diakonie Erlangen Bahnhofsmission Sommerfest
Alle Menschen sind gleich viel wert

ERLANGEN. Die Bahnhofsmission Erlangen lud im Juni zum Sommerfest in den Calvinsaal der Hugenottenkirche ein.

Claudia Steubing, Leiterin der Erlanger Bahnhofsmission begrüßte die Gäste. In ihrer Andacht betonte sie: „in Gottes Augen sind alle Menschen gleich viel wert“. Dass die Würde jedes Menschen unantastbar ist, machte sie mit einer Metapher greifbar: So verliere auch ein Geldschein, der getreten oder gar zerrissen werde, niemals seinen Wert.

Regionalbischof: Sensibilität für Sprachklima extrem schwach

Dr. Stefan Ark NitscheZum zehnjährigen Bestehen der Allianz gegen Rechtsextremismus hält Stefan Ark Nitsche AfD-Wähler für zurückgewinnbar

epd-Gespräch: Jutta Olschewski

Nürnberg (epd). Der Nürnberger evangelische Regionalbischof Stefan Ark Nitsche rät in öffentlichen Debatten dazu, eine "menschenfreundliche Sprache" einzuüben und Worte zu finden, "die nicht diese verletzende Kanten haben". In einem epd-Gespräch zum zehnjährigen Bestehen der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg (5. und 6. Juli) sagte das Vorstandsmitglied der Allianz am Mittwoch, die Gesellschaft habe ein öffentliches Sprachklima zugelassen, "so dass heute die Hemmschwelle, sich gegenseitig mit Worten zu töten, sehr gering geworden ist. Im Augenblick ist unsere Sensibilität hierfür extrem schwach ausgebildet". Christen hätten als Teil der Gesellschaft hier eine Mitverantwortung.