Aktuelles

Verkaufsoffener Sonntag: 'Sonntagsallianz' erteilt Vorstoß von Bürgermeistern und Landräten klare Absage

Photo by <a href="/photographer/tomatokill-32645">cop richard</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>Der stationäre Einzelhandel leidet: verstärkter Onlinehandel hat dazu geführt, dass viele Läden in den Innenstädten sich nicht mehr rentieren. Die Coronakrise hat die Situation weiter verschärft. Ein aktueller Vorstoß von Bürgermeistern und Landräten schlägt einen verkaufsoffenen Sonntag ohne Anlassbezug vor, um den Einzelhandel zu stützen. Die Nürnberger Dekanin Britta Müller und Dr. Johannes Rehm, Leiter des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) in Bayern sowie der DGB Mittelfranken befürchten darin einen Versuch auch über das Jahr 2020 hinaus grundsätzliche Regelungen zu ändern. 

In einer gemeinsamen Stellungnahme beziehen nun die evangelischen und katholischen Dekanate Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach und Ansbach Stellung und erteilen der Forderung deshalb eine klare Absage:

„Die Arbeitsbelastung der Angestellten hat sich eher noch verschärft. Man kann nicht auf der einen Seite den Angestellten im Einzelhandel applaudieren und bessere Arbeitsbedingungen fordern und auf der anderen Seite die Regelung zum Schutz des freien Sonntags in Frage stellen,“ so die Dekaninnen und Dekane in der offiziellen Stellungnahme.
Der Sonntag, als Tag der Familie und Ruhetag, darf nicht geopfert werden. Stattdessen müsse die Attraktivität der Innenstädte gesteigert und vor allem das Einkaufsverhalten der Kundinnen und Kunden selbstkritisch überdacht werden.

Die offizielle Stellungnahme der regionalen Kirchenvertreter finden Sie im Anhang
Unterzeichnet wurde diese von:

Für Erlangen: 
Dekan Peter Huschke, Dekan Michael Pflaum

Dritte Weltladen wieder "normal" geöffnet Carsten Kurtz Mo., 22.06.2020 - 14:15

Der Dritte Welt Laden hat nach den eingeschränkten Öffnungszeiten im März und April wieder "normal" geöffnet - Montag bis Freitag von 10-18 Uhr, Samstag von 10-14 Uhr. Und natürlich gelten gesetzliche  Auflagen und besteht ein "Hygienekonzept": nur mit Maske in den Laden, 1,5 Meter Mindestabstand, Plexiglasscheibe vor der Kasse, nur zwei Kund/innen, ansonsten "FensterFAIRkauf"...
 

3. Weltladen Erlangen wieder geöffnetDas Team des 3.Weltladens kann die Hygiene-Vorschriften zum Glück leicht umsetzen. Außerdem fühlen die Mitarbeiter*innen des Ladens sich insgesamt nicht so stark betroffen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie, wie Menschen in anderen Berufen/Ländern/Situationen. Was die Weltladen-Teamer immer wieder umtreibt, ist aber die Situation bei den HandelspartnerInnen! 

Auswirkungen von Corona auf die Handelspartner*innen des Weltladens:
Die Auswirkungen auf unsere Handelspartner*innen wurden am Freitag bei einem online-Meeting der Nordbayrischen Weltläden zusammen mit VertreterInnen der Gepa diskutiert.
Es ist je nach Land und Region sehr unterschiedlich, wie die einzelnen Projekte vom Lockdown bzw. Shutdown betroffen sind, eines ist aber allen gemeinsam: Keine Arbeit – Kein Geld!
Was aber besonders auffällig ist: die Produzent*innen von Kunsthandwerk sind in viel viel schwierigeren Situationen. Sie haben in der Regel keine Möglichkeit sich vom eigenen Grund und Boden zu ernähren, eigene Grundnahrungsmittel anzubauen, während zum Beispiel Kaffeebauern oder Bananenproduzent*innen sich leichter selbst versorgen können, wenn jetzt durch die Pandemie Nahrungsmittel knapp oder teuer werden – oder die Menschen durch Ausgangsbeschränkungen nicht einkaufen können! Wenn sie nicht arbeiten können fehlt SOFORT das Geld! In Indien und Bangladesch kommen zusätzlich noch die Zerstörungen des Zyklons dazu, der zum Teil sehr große Schäden zum Beispiel an Gebäuden der Handelspartner angerichtet hat…

Chorgesang und Posaunenchöre wieder möglich

neue Lockerungen für Gottesdienste und Treffen beschlossen

Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/Joergelman-241223/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=840987">Jörg Möller</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=840987">Pixabay</a>Das Kabinett in München hat weitere Lockerungen für Kultur, Gottesdienst und Treffen beschlossen. Diese werden nun seitens der ELKB für die evang. Kirche in Bayern angewendet und gelten ab dem 22. Juni 2020.

Für Veranstaltungen und Gottesdienste im Dekanat Erlangen bedeutet dies, dass durch die Reduzierung des Mindestabstands auf 1,5 Meter wieder mehr Gläubige in den Kirchen und Gemeindehäusern Platz finden.
Auch ist die musikalische Begleitung durch Gesangs- und Posaunenchöre wieder möglich.
Um größtmögliche, hygienische Sicherheit zu gewährleisten wird das Abendmahl weiterhin, als Wandelkommunion ausgeteilt. Der Mindestabstand von 1,5 Meter ist immer einzuhalten und beim Betreten und Verlassen der Räume ist eine Maske zu tragen.
Teilweise sind nun auch wieder Gruppen und Kreise der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung bis zu 50 Teilnehmern (im Gebäude) bzw. 100 (im Freien) möglich. Ein Schutz- und Hygienekonzept muss für die jeweilige Gruppe bzw. den Kreis vorliegen. 

Virtuose sein, was den heiligen Geist betrifft

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)

das Video sehen Sie hier: YouTubeDekan Peter Huschke Erlangen

Liebe Schwestern und Brüder!

„Was den Heiligen Geist betrifft“
Das ist die Überschrift für die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch, die ich uns mitgeben möchte in diese Pfingstzeit.
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch führen mir noch einmal vor Augen, wem wir all das Schöne und Gelungene zu verdanken haben, was wir in den letzten Wochen und Monaten mit dem Coronavirus in allem Schlimmen erleben dürfen. Danke an Sie alle, wo Sie privat und beruflich da mitgeholfen haben!
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch machen dabei ebenso deutlich, an wen wir uns mit all unseren Fragen und Zweifeln in diesen Coronazeiten wenden können, auch mit dem, was uns im Nachhinein eher falsch an unseren Aktivitäten erscheint. Auch hierfür dürfen wir dem Heiligen Geist zutrauen, dass er da noch manches geradebiegt, was bei uns schiefgelaufen ist.

„Was den Heiligen Geist betrifft“ gilt eben seit Jahrtausenden, was im Wochenspruch für die Pfingstzeit mit Worten aus dem Buch Sacharja den Menschen in Israel zugesagt wurde:
Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)

Unter freiem Himmel - trotz Corona

ökumenischer Gottesdienst der evang. Erlöserkirche und der kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz

Gottesdiens im Freien © Dr. Karl F. Grimmer, Pfr.An Christi Himmelfahrt wurde trotz der Coronabeschränkungen die Tradition eines ökumenischen Gottesdienstes auch in diesem Jahr fortgeführt. Unter freiem Himmel trafen sich vor der Erlöserkirche evangelische und katholische Christen zur gemeinsamen Feier. Pater Richard Winter von der kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz und Pfarrer Karl Grimmer drückten in ihrer Predigt die Hoffnung aus, dass Gesellschaft und Kirche nicht statisch zur Zeit vor Corona zurückkehren, sondern sich dynamisch und nachhaltig verändern. Um den Menschen und der Schöpfung neue Lebensmöglichkeiten nach Corona zu eröffnen.

 

Segen für die Stadt - Handeln im Gottvertrauen

„Gott, gebe Euch die Gelassenheit die Dinge auszuhalten und hinzunehmen, die nicht zu ändern sind; er gebe Euch den Mut und die Kraft, die Dinge anzupacken und neu zu gestalten, die Ihr ändern könnt, und er gebe Euch die Weisheit und die politische Klugheit, das eine vom andern zu unterscheiden und Euch immer wieder neu zu einigen. So begleite Gott Euch bei dem, was ihr tut und bei dem, was Ihr nicht tut, mit seinem Frieden. Amen.“

Link zum Video hier: YouTubeDekan Huschke Erlangen

Liebe Schwestern und Brüder!

Langsam kommen wir in der Normalität mit dem Coronavirus an.  Zumindest erlebe ich es gerade so – mit allen erfreulichen Anpassungen und Bereicherungen, über die ich mich freue, aber auch mit allen Auseinandersetzungen und Streitigkeiten, die wie in Zeiten vor dem Coronavirus nur noch verstärkt oder auch neu deutlich werden.

Am vergangenen Donnerstag, war ich beim neuen Stadtrat der Stadt Erlangen eingeladen, um im Namen aller Religionen zu Beginn der konstituierenden Sitzung ein Gebet zu sprechen und die Mitglieder des Stadtrates zu segnen. Die anschließenden programmatischen Worte

Mehr Öffnung auch bei der Tafel

Dank unglaublich viel Unterstützung kann die Tafel Erlangen ab nächster Woche wieder einen Tag mehr öffnen.

Mit Maske und Humor: Dass die Mitarbeitenden der Erlanger Tafel gut drauf sind, kann man immer noch sehen.„150 Kunden haben letzten Mittwoch Lebensmittel abgeholt“, berichtet Elke Bollmann, Leiterin der Tafel Erlangen. Da sei es nicht einfach, den Sicherheitsabstand in der Schlange untereinander einzuhalten. Insgesamt trete aber Entspannung ein. Auch die neuen Ehrenamtlichen seien inzwischen gut eingearbeitet. Deshalb könne man die Ausgabestelle in der Schillerstraße nun wieder einen Tag mehr öffnen: „Ab nächster Woche haben wir auch montags wieder geöffnet“, freut sich Bollmann.

Tafel Mobil stark nachgefragt
Bisher wurden nur zwölf Kunden*innen durch das Angebot „Tafel Mobil“ mit Lebensmitteln beliefert. „Die Anzahl der Tafel Mobil Kunden hat sich fast verdoppelt“, erklärt Elke Bollmann. Die Kunden*innen, die nun Lebensmittel nach Hause gebracht bekommen, seien Risikopatienten*innen, die nicht mehr selbst kommen möchten. Um die erhöhte Nachfrage abfangen zu können, werde derzeit ein Student angelernt, der bei der Auslieferung helfen möchte.

In Büchenbach hat die Tafel-Ausgabestelle komplett geschlossen. Stattdessen werden alle Lebensmittel in Pakete aufgeteilt und zu den Kunden*innen nach Hause gebracht. Zwei Fahrzeuge besitzt die Tafel dafür selbst. Das dritte Fahrzeug stellt Michael Gewalt, Besitzer des Niklas-Kellers, und fährt die Pakete mit seiner Frau zusammen ehrenamtlich aus. 

Überwältigende Hilfsbereitschaft

Mediale und digitale Angebote im Dekanat Erlangen

Auf dieser Seite bieten wir eine Übersicht über die medialen Angebote der öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten und unten über die digitalen Angebote im Dekanatsbezirk Erlangen:

Sendungen der Rundfunkanstalten: https://rundfunk.evangelisch.de/kirche-im-radio

Fernsehsendungen: 
ARD: https://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Kirche-und-Religion/Fernsehgottesdienste/Startseite
ZDF: https://www.zdf.fernsehgottesdienst.de/

Digitale Angebote aus dem Dekanatsbezirk: