Diakonie

Mehr Ältere von Armut betroffen

Spendenaktion der Diakonie Erlangen „Erste Hilfe gegen Armut“

Besonders von Armut bedroht und betroffen sind ältere Frauen. Gründe dafür sind u.a. finanziell abhängige Beziehungen, kürzere Zeiten der Erwerbstätigkeit und die steigenden Existenzkosten in den Städten. ERLANGEN. Bayernweit, so das Landesamt für Statistik, sei jede vierte Frau ab 65 und 17,6 % aller Senioren*innen über 64 von Armut bedroht. Laut Statistischem Jahrbuch der Stadt Erlangen ist die Anzahl der Empfänger*innen von Grundsicherung im Alter in Erlangen seit 2011 um fast ein Drittel gestiegen. Diese Entwicklung macht sich auch bei der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit (KASA) bemerkbar. Mit der Aktion „Erste Hilfe gegen Armut“ ruft die Diakonie Erlangen Mitbürger*innen daher zu Spenden auf.

Denn mit Hilfe von Spenden kann die KASA ihren Klienten*innen bei dringenden Bedarfen aushelfen. Beispielsweise für Elektrogeräte, Brillen-, Zahn- und Medikamentenzuzahlungen oder warme Kleidung.