Weitere Lockerungen der Corona-Auflagen

Weitere Lockerungen der Corona-Auflagen

Do., 16.07.2020 - 11:48

Die Lockerungen für die geltenden Einschränkungen während der Corona Pandemie nehmen zu. Die Evang. Kirche in Bayern und damit auch das Dekanat Erlangen passen deswegen die Regelungen an. Dies hat z.B. Einfluss auf die Feier von Hochzeiten und Taufen. Die verabschiedeten Hygienekonzepte in den Gemeinden sind zu beachten. 

Photo by <a href="/photographer/npiggy2-45862">Noelle Franzen</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>Das Abendmahl ist weiterhin in einer Gestalt (d.h. nur Brot) gut durchführbar. Die Hostien werden dazu ohne Berührung der empfangenden Person in die Hand gelegt. Mundkommunion ist ausgeschlossen. 
Gottesdienste im Freien: Abstand von 1,5 m, Höchstzahl 200 Teilnehmenden. Mund Nasen Bedeckung (MNB) wird empfohlen.

Trauungen/Taufen/Konfirmationen: Geschlossene Gesellschaften bei Familienfeiern können in Gaststätten ohne Einhaltung der Mindestabstände feiern. Die Kirchenvorstände können deshalb beschließen, dass beim Tauf- oder Traugottesdienst derjenige Teil der Gemeinde, der anschließend als geschlossene Gesellschaft ohne Mindestabstände feiert, auch in der Kirche auf die Einhaltung der Abstände verzichten darf, sofern die Brautleute bzw. (Tauf-) Eltern das wünschen. Voraussetzung ist, dass die Kontaktdaten dieses Personenkreises erfasst sind. Weitere Gottesdienstbesucher halten die Mindestabstände ein. Dies gilt auch zwischen den unterschiedlichen Konfirmationsgesellschaften in ihrem Außenabstand.

Kindergottesdienste / Familiengottesdienste: Nachdem sich die Rahmenbedingungen für Gottesdienste und auch die Situation in den Schulen und Kindergärten in den vergangenen Wochen schrittweise verändert haben, können wieder Gottesdienste mit Kindern und ihren Familien (unter Einhaltung der Hygienevorschriften) stattfinden. 

Bei Konzerten im Kirchenraum gilt eine Höchstbesucherzahl von 100 (bei zugewiesenen und gekennzeichneten Plätzen: 200) Personen – auch wenn das Schutzkonzept für den konkreten Kirchenraum eine höhere Besucherzahl ermöglichen würde. Sieht das Schutzkonzept für den Raum eine niedrigere Besucherzahl vor, so gilt diese. Im Freien sind 200 (zugewiesene und gekennz. Plätze: 400) Personen erlaubt
 

Die Verantwortung für die Sicherheit der Gemeindeglieder liegt bei den jeweiligen Kirchenvorständen. Diese verabschieden für die unterschiedlichen Gegebenheiten vor Ort angepasste Hygienekonzepte. Bitte erfragen Sie die ggfs. abweichenden, örtlichen Vorschriften. (Stand 16. Juli 2020)

Schlagworte