Aktuelles

Weltgebetstag der Frauen: Simbabwe Carsten Kurtz Do., 20.02.2020 - 12:03

Gottesdienste zum Weltgebetstag in vielen Gemeinden am 6. März

Weltgebetstag-2020_Komitee-Simbabwe_copyright-wdpic.Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit 100 Jahren für den Weltgebetstag am 6. März und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Dieses Jahr steht das Land Simbabwe im Mittelpunkt. Simbabwe im südlichen Afrika ist ein Land mit bewegter Geschichte. Reich an  Bodenschätzen und gesegnet mit fruchtbaren Böden entwickelten sich dort schon früh große Zivilisationen. Nach der britischen Kolonialherrschaft und der anschließenden autoritären Regierung durch Robert Mugabe ist von diesem Reichtum jedoch nur noch wenig zu spüren. Seit mittlerweile zwei Jahrzehnten leidet die Bevölkerung unter einer Wirtschaftskriese, auch der Klimawandel macht sich deutlich bemerkbar.

Fast ¾ der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze; Frauen sind häufig besonders betroffen und tragen gleichzeitig meist die Hauptverantwortung für Familie und Kinder.
Die zentrale Bibelstelle des Weltgebetstages 2020 ist die „Heilung des Kranken am Teich von Bethesda“ (Johannes 5, 2 – 9 a). Darin befähigt Jesus einen Menschen gesund zu werden, indem er etwas tut für die Veränderung, die Gott ihm anbietet. Diese Aufforderung gilt Allen. Damit auch wir fähig werden etwas für die Veränderung zu tun, rufen die Frauen aus Simbabwe uns zu: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“

Termine rechts -> oder unter weiterlesen:

Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus Carsten Kurtz Mi., 12.02.2020 - 12:51

Die Fastenaktion der evangelischen Kirche 2020

Zuversicht! Sieben Wochen ohne PessimismusAm Aschermittwoch, dem 26. Februar 2020, beginnt die aktuelle Fastenaktion der evangelischen Kirche 7 Wochen Ohne. Sie steht unter dem Motto „Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“.

Die evangelische Fastenaktion 7 Wochen Ohne widmet sich mit ihrem Motto 2020 der ständigen  Angst und Sorge, vor allem vor der Zukunft. „Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“ soll dazu ermutigen, Zukunftsängste und Misstrauen zu bezwingen und dabei helfen zu erkennen, wie viel Kraft, Mut und Glaube trotz aller Widrigkeiten in uns steckt. Die Aktion will zur Zuversicht aufrufen – in der Fastenzeit 2020 und darüber hinaus.

Jahresempfang -Begegnungen

Wunderbare Begegnungen beim Jahresempfang im K+Q am 1.Februar.

Vertreter der Dekanatssynode Herr Wierny mit Prof. Prantl ©Werner Baur (Kunstverein Erlangen)Beim gemeinsamen Jahresempfang des Evang. Luth. Dekanats Erlangen und von BildungEvangelisch zum Thema „Begegnungen“ sprach Prof. Dr. Heribert Prantl über „den großen und den kleinen Mut – über großen und kleinen Widerstand leisten“ . 
Der Leiter des Hauses, Prof. Hans Jürgen Luibl, eröffnete den Abend. Anschließend begrüßte Dekan Peter Huschke die ca. 250 Gäste mit einer Videobotschaft, dankte den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen im Dekanat für das erfolgreiche Jahr 2019 und wünschte wertvolle Begegnungen. Professorin Johanna Haberer betrat danach die Bühne, um den Gastredner gebührend zu empfangen und mit netten Details vorzustellen. Zwischen den einzelnen Beiträgen unterhielt das Erlanger Vokalensemble Cantoccini mit engagiertem, beeindruckendem Gesang!
Markus Wierny – Mitglied im Präsidium der Dekanatssynode – richtete zum Schluss nochmals die Grußworte des Dekanats aus. (Bild Herr Wierny und Prof. Prantl (mit Geschenken) ©Werner Baur - Kunstverein Erlangen - Vielen Dank!)

13 Männer und Frauen in Landessynode berufen Carsten Kurtz Di., 28.01.2020 - 11:12

Dr. Annekathrin Preidel und Alexandra Hiersemann aus Erlangen in der Synode.

Dr. Annekathrin Preidel
Dr. Annekathrin Preidel
Alexandra Hiersemann
Alexandra Hiersemann

Heute wurde über den Evang. Pressedienst (epd) offiziell bekannt gegeben, dass Alexandra Hiersemann aus Erlangen in die Landessynode berufen wurde. Damit ist Erlangen sowohl durch Dr. Annekathrin Preidel, wie auch durch Alexandra Hiersemann stark in der Synode vertreten.
Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen zu den neuen Ämtern!
Vielen Dank den beiden Damen für ihr vielfältiges, ehrenamtliches Engagement - auch für das Dekanat Erlangen.

Hier der Artikel:

München (epd). Als berufene Synodale sind 13 Männer und Frauen aus Politik, Kirche und Gesellschaft zusätzlich zu den gewählten Synodalen in das bayerische evangelische Kirchenparlament berufen worden. Diese zusätzlichen Vertreterinnen und Vertreter in der Synode hätten der Landeskirchenrat und der Landessynodalausschuss beschlossen, teilte die evangelische Landeskirche am Montag in München mit.

MarriageWeek - Die Woche der Ehepaare

7. - 14. Februar in Erlangen

Marriage WeekGutes für Ehepaare. ... eine bunte Veranstaltungswoche für alle Paare, die sich gerne Zeit zu Zweit gönnen möchten. Genießen Sie Ihre Beziehung bei Kunst, Vorträgen, Sport, Gottesdiensten, Spielen, Workshops, Gaumenfreuden und vielem mehr...

Ziel der Marriage Week ist, den Wert der Ehe in der Gesellschaft zu stärken. Gesunde Ehen sind die Basis für gesunde Familien und bilden damit die Grundlage für eine starke Gesellschaft. Ehepaare erhalten eine Plattform, um die eigene Ehe zu feiern, zu stärken und Anregungen zu bekommen, wie man eine gesunde Beziehung leben kann.

Marriage Week Deutschland ist die nationale Dachorganisation vieler Organisationsteams im deutschen Raum.

Das Programm zum Download hier:

 

TOT IST TOT

Theatergruppe der St. Matthäus Gemeinde mit einem Krimi von Claudia Kumpfe

Theatergruppe St. Matthäus - Tot ist tot -KrimiHausherr Siegmund vom Seiden ist die Treppe hinabgestürzt und tot.

War es ein Unfall oder Mord? Das skurrile Kommissaren-Team versucht seinen Tod aufzuklären. Doch am Ort des Geschehens treffen sie auf sechs höchst ungleiche Frauen, die sie mit reichlich Streit und Eifersüchteleien durcheinanderbringen. und dann sind auch noch ALLE verdächtig!

Jede der Damen ist mit dem Toten auf merkwürdige Weise verbunden gewesen, jede scheint ein handfestes Motiv zu haben - aber nur eine hat ein Alibi.

Krimi von Claudia Kumpfe

Dauer ca. 90 Minuten

Mit den Einnahmen unterstützt die Theatergruppe wieder Anschaffungen und Verschönerungen in der St. Matthäus-Gemeinde.

Feel the african grove! Part III Carsten Kurtz Mi., 08.01.2020 - 13:05

Gospel Workshop Ende März für das ganze Dekanat in Eschenau 

Gospel Workshop in EschenauDer Gesangs-Workshop, geleitet und organisiert durch den Dekanatskantor Andreas Schmidt ist es die erfolgreiche Projekt-Singveranstaltung im Dekanat Erlangen zum Thema Gospel. 

Unkostenbeitrag für Chorsänger*innen (2 Samstage): 30 € (ermäßigt 15 €). Für Trommler*innen (1 Samstag): 20 €

Klinikseelsorge bietet ehrenamtliche Ausbildung an

Interview mit Dr. Andrea Abraham und Sandra Streng

Interview Klinikseelsorge ErlangenAb Januar können sich Interessierte als ehrenamtliche Klinikseelsorger für Erlangen und Herzogenaurach ausbilden lassen. Diese Grundausbildung dauert ein halbes Jahr, sie gilt als anspruchsvoll und lohnend zugleich.  Dr. Andrea Abraham (58, im Bild links) ist seit zwei Jahren aktiv, Sandra Streng (43) seit vier Jahren dabei. 

Sie besuchen einmal pro Woche schwer kranke Menschen. Nicht ganz einfach. Warum tun Sie das?
Streng: Ich erlebe das als eine absolut sinnerfüllte Aufgabe. Mein Alltag ist wirklich vollgepackt. Aber es macht Sinn, es gibt mir viel. Es ist ein Geschenk, wenn mir Menschen aus ihrem Leben erzählen und mich teilhaben lassen. Das erfüllt mich.
Abraham: Ich empfinde das als „Angenommen sein“. Ich bin überrascht, wie selten ich weggeschickt werde. Es ist gut angelegte Zeit, der Bedarf ist da, dass sich Menschen einfach mal  aussprechen können.

Und was haben die Patienten davon?
Streng: Sie werden beachtet, gehört. Sie kriegen nicht gleich Tipps und Ratschläge um die Ohren. Sie dürfen sein wie sie sind, ohne bewertet zu werden.

Was ist Seelsorge überhaupt?

Mehr Ältere von Armut betroffen

Spendenaktion der Diakonie Erlangen „Erste Hilfe gegen Armut“

Besonders von Armut bedroht und betroffen sind ältere Frauen. Gründe dafür sind u.a. finanziell abhängige Beziehungen, kürzere Zeiten der Erwerbstätigkeit und die steigenden Existenzkosten in den Städten. ERLANGEN. Bayernweit, so das Landesamt für Statistik, sei jede vierte Frau ab 65 und 17,6 % aller Senioren*innen über 64 von Armut bedroht. Laut Statistischem Jahrbuch der Stadt Erlangen ist die Anzahl der Empfänger*innen von Grundsicherung im Alter in Erlangen seit 2011 um fast ein Drittel gestiegen. Diese Entwicklung macht sich auch bei der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit (KASA) bemerkbar. Mit der Aktion „Erste Hilfe gegen Armut“ ruft die Diakonie Erlangen Mitbürger*innen daher zu Spenden auf.

Denn mit Hilfe von Spenden kann die KASA ihren Klienten*innen bei dringenden Bedarfen aushelfen. Beispielsweise für Elektrogeräte, Brillen-, Zahn- und Medikamentenzuzahlungen oder warme Kleidung.

Pfarrer Michael Pflaum zum kath. Dekan gewählt Carsten Kurtz Mi., 13.11.2019 - 10:39

Glückwunsch und Gottes Segen zum neuen Amt

	 Pfarrer Michael Pflaum An der Lauseiche 1 91058 Erlangen Tel.: 09131 63155 Fax: 09131 63133 E-Mail: michael.pflaum@erzbistum-bamberg.deLiebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeitende in den Pfarrämtern, liebe Gemeindeglieder und Lesende!
Als neuer katholischer Dekan für Erlangen wurde gestern Pfarrer Michael Pflaum gewählt. Sein Stellvertreter ist Pfarrer Helmut Hetzel. Wir gratulieren herzlich, freuen uns auf die gute Zusammenarbeit mit ihm und wünschen ihm Gottes Segen für seine neue Aufgabe.


Herzliche Grüße!
Ihr Peter Huschke, Dekan