Manfred-Roth-Stiftung investiert in Familien

Manfred-Roth-Stiftung investiert in Familien

Mo., 15.02.2021 - 09:27

10.000 Euro hat die Manfred-Roth-Stiftung der Diakonie Erlangen gespendet, um im Rahmen der jährlichen Bildungs- und Projektwoche Familien zu stärken.

Bilder zur kostenfreien Nutzung freigegeben. © Diakonie Erlangen: Dr. Wilhelm Polster (2. v.l.) und Klaus J. Teichmann (rechts) von der Manfred-Roth-Stiftung bei der Spendenübergabe mit Monika Köhler, Projektleiterin „Fit für Familie“ und Pfarrer Matthias Ewelt, Vorstand von der Diakonie Erlangen.ERLANGEN. Der langjährige Stiftungsvorstand der Manfred-Roth-Stiftung und ehemalige Pfarrer Dr. Wilhelm Polster weiß, wie wichtig die Investition in die Bildung und Erziehung von benachteiligten Familien ist: „Deshalb fördern wir die wertvolle Bildungsarbeit der Diakonie Erlangen mit 10.000 Euro.“ Das Geld fließt in die Bildungs- und Projektwoche „Fit für Familie“, die die Diakonie gemeinsam mit der Caritas seit 2009 jährlich anbietet.

Corona erschwert Sozial- und Bildungsarbeit
„Wir machen uns immer viele Gedanken, welche Projekte wir fördern können und wollen“, erklärt Klaus J. Teichmann vom Stiftungsrat. Die Arbeit, die hier geleistet werde, überzeuge. Aber durch die Corona-Pandemie müssen einige Angebote eingeschränkt oder improvisiert werden. Das sei für viele der Klienten*innen nicht leicht. Pfarrer Matthias Ewelt aus dem Vorstand der Diakonie betont: „Deshalb setzen wir alles daran, unsere dauerhaften Hilfen und Angebote nach der Bewältigung der Krise mit voller Kraft wieder aufnehmen zu können.“ Viele der Angebote liefen aber auch während der Krise weiter, z.B. übers Telefon. Die Angebotsformate sind vielfältig. „Letztes Jahr haben wir die Familien anstelle der gemeinsamen Bildungswoche einzeln betreut – für einen Tag, aber mit dem gleichen Konzept der Kinderbetreuung und Schulung der Eltern“, ergänzt Monika Köhler, Projektleiterin von „Fit für Familie“. Und: „Wir hoffen sehr, dass unsere auf dieses Jahr verschobene Projektwoche im August tatsächlich stattfinden kann!“ Dank der großzügigen Unterstützung sei jedenfalls die Finanzierung dieses wichtigen Bausteins in der Bildungsarbeit gesichert.

Familien stärken 

Gerade für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien sind die Erlebnisse während der Bildungs- und Projektwoche immens wichtig: Platz zum Spielen, Bewegung an der frischen Luft, Abenteuer, Gemeinschaft im Klettergarten oder am Lagerfeuer. All dies bereichert, macht sie stark und selbstbewusst. Begeistert nehmen auch die Eltern die Bildungsangebote an. „Die Kinder sind so froh, dass sie als ganze Familie zusammen wegfahren dürfen“, beobachtet die Sozialpädagogin Monika Köhler, „Eltern und Kinder blühen dort auf und gehen gestärkt in den Alltag.“

Manfred-Roth-Stiftung – Soziales Erbe des NORMA-Gründers
Die Manfred-Roth-Stiftung ist in zahlreichen Gebieten des öffentlichen Lebens und der Gesellschaft aktiv. Mit großem finanziellen Engagement setzt sie sich für gemeinnützige Zwecke ein. Dabei haben Vorstand und Stiftungsrat stets den Willen des verstorbenen NORMA- und Stiftungsgründers Manfred Roth vor Augen. „Die Mittel der Stiftung für wohltätige Zwecke stammen aus den Unternehmensgewinnen, die die NORMA-Angestellten jedes Jahr erarbeiten“, betont Stiftungsvorstand Dr. Wilhelm Polster. Diese Gelder kommen vornehmlich regionalen Initiativen und Einrichtungen aus dem sozialen und wissenschaftlichen Sektor zu Gute.

Bilder zur kostenfreien Nutzung freigegeben. © Diakonie Erlangen:
Dr. Wilhelm Polster (2. v.l.) und Klaus J. Teichmann (rechts) von der Manfred-Roth-Stiftung bei der Spendenübergabe mit Monika Köhler, Projektleiterin „Fit für Familie“ und Pfarrer Matthias Ewelt, Vorstand von der Diakonie Erlangen.
 

Schlagworte