Lernen von Amazonien!

Lernen von Amazonien!

Mo., 07.09.2020 - 13:44

Ausstellung des Dritte Welt Ladens Erlangen in der Neustädter Kirche

Tropischer Regenwald am Río Cuyabeno, EcuadorDer Schutz der Regenwälder ist eine dringende Maßnahme für den Klimaschutz. Eine entscheidende Rolle kommt dabei den Bewohner*innen der Regenwälder zu: Ihr wertvolles Wissen über Flora, Fauna und jahreszeitliche Abläufe ist über Jahrtausende gewachsen und hat sie zu Hütern ihres Lebensraumes gemacht. Sie garantieren den Weiterbestand der Wälder, den Schutz der Böden und die Reinhaltung der Gewässer. Durch die Ausstellung soll der Zusammenhang zwischen dem eigenen Konsumverhalten und der Ausbeutung der Ressourcen dargestellt werden und die Besucher*innen sollen dafür sensibilisiert und animiert werden, eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder mitzugestalten. Ergänzt wird die Ausstellung durch Plakate, die aufzeigen, was wir (nicht nur) in Erlangen dem Klimawandel entgegensetzen können.

Ausstellung in der Neustädter Kirche

  • Eröffnung: Montag 28. September, 17 Uhr
  • Ausstellung geöffnet: So-Di 11-14 Uhr, Mi-Sa 11-16 Uhr

Führungen und Workshops (auch für kleinere Gruppen und für Schulklassen – mehrere Gruppen)  auf Anfrage

Begleitveranstaltungen – alle in der Neustädter Kirche

Sonntag, 4. Oktober, 10 Uhr: Erntedank-Gottesdienst zum Thema der Ausstellung
Was will und kann ich der Konsum- und Wegwerfgesellschaft und ihrem vermeintlichen Glücksversprechen entgegensetzen: Mit meinem Glauben? Mit meinen Worten? Mit meiner Zeit? Mit meiner Art zu konsumieren? In meinem Umgang mit Ressourcen?

Montag, 5. Oktober, 19 Uhr:  Klimawandel – was hat das mit uns zu tun?
Kurzfilmabend zur Ausstellung, mit ganz unterschiedlichen Beiträgen – informativ, provokant, unterhaltsam

Donnerstag, 8. Oktober, 19 Uhr: Die 17 SDGs in der Umweltbildung – Beispiele aus dem Botanischen Garten
Das Aufzeigen von komplexen Zusammenhängen und den Konsequenzen unseres Handelns für zukünftige Generationen sind zentrale Punkte einer zeitgemäßen Umweltbildung. Das Spannungsfeld zwischen der Kommunikation von besorgniserregenden Fakten einerseits und der Sehnsucht der Besucher nach unbeschwerter Naherholung andererseits, bildet hierbei eine schwierig abzuwägende Ausgangsbasis für die erfolgreiche Umsetzung einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Durch praxisorientierte Beispiele die den Besuchern Möglichkeiten erschließen selber aktiv zu werden, versuchen wir Lösungen aufzuzeigen.

Mit Katrin Simon, Umweltbildung

Bild von :https://pixabay.com/de/users/DEZALB-1045091

Schlagworte