Virtuose sein, was den heiligen Geist betrifft

Virtuose sein, was den heiligen Geist betrifft

Fr., 29.05.2020 - 10:08

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)

das Video sehen Sie hier: YouTubeDekan Peter Huschke Erlangen

Liebe Schwestern und Brüder!

„Was den Heiligen Geist betrifft“
Das ist die Überschrift für die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch, die ich uns mitgeben möchte in diese Pfingstzeit.
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch führen mir noch einmal vor Augen, wem wir all das Schöne und Gelungene zu verdanken haben, was wir in den letzten Wochen und Monaten mit dem Coronavirus in allem Schlimmen erleben dürfen. Danke an Sie alle, wo Sie privat und beruflich da mitgeholfen haben!
Die Gedanken von Hanns Dieter Hüsch machen dabei ebenso deutlich, an wen wir uns mit all unseren Fragen und Zweifeln in diesen Coronazeiten wenden können, auch mit dem, was uns im Nachhinein eher falsch an unseren Aktivitäten erscheint. Auch hierfür dürfen wir dem Heiligen Geist zutrauen, dass er da noch manches geradebiegt, was bei uns schiefgelaufen ist.

„Was den Heiligen Geist betrifft“ gilt eben seit Jahrtausenden, was im Wochenspruch für die Pfingstzeit mit Worten aus dem Buch Sacharja den Menschen in Israel zugesagt wurde:
Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ (Sach 4, 6b)

„Was den Heiligen Geist betrifft“, gilt das heute wie in den Jahrhunderten davor. Wir können darauf vertrauen bis hinein in die Zukunft, die Gott für uns bereitet. Möge Gott uns das durch seinen Heiligen Geist schenken, dass wir wie die Menschen zur Zeit des Propheten Sacharja Gott für uns zutrauen, was Hanns Dieter Hüsch, so in Worte fasst:

„Apostelgeschichte 2
Was den Heiligen Geist betrifft
Gott ist nicht leicht
Gott ist nicht schwer
Gott ist schwierig
Ist kompliziert ist hochdifferenziert
Aber nicht schwer
Gott ist das Lachen nicht das Gelächter
Gott ist die Freude nicht die Schadenfreude
Das Vertrauen nicht das Mißtrauen
Er gibt uns den Sohn uns zu ertragen
Und er schickt seit Jahrtausenden
Den Heiligen Geist in die Welt
Daß wir zuversichtlich sind
Daß wir uns freuen
Daß wir aufrecht gehen ohne Hochmut
Daß wir jedem die Hand geben ohne Hintergedanken
Und im Namen Gottes Kinder sind
In allen Teilen der Welt
Eins und einig sind
Und Phantasten dem Herrn werden
Von zartem Gemüt
Von fassungsloser Großzügigkeit
Und von leichtem Geist
Ich zum Beispiel möchte immer Virtuose sein
Was den Heiligen Geist betrifft
So wahr mir Gott helfe
Amen!"


(aus: Hanns Dieter Hüsch, Uwe Seidel, Ich stehe unter Gottes Schutz, Psalmen für den Alltag.
3. Auflage, 1997, S, 63)

Schlagworte