Infektionsschutzmaßnahmen gelockert am 3. April

Corona-Impfung? Na klar!
Bildrechte: ELKB

Die bayerische Staatsregierung hat zum 3. April 2022 alle für die Feier öffentlicher Gottesdienste relevanten Vorgaben zum Schutz vor einer Corona-Infektion aufgehoben. Es gibt seitens des Staates nur noch allgemeine Empfehlungen zum Infektionsschutzschutz. (vgl. z.B. Eigenverantwortung beim Einkaufen)
Damit werden die Schutzmaßnahmen auch in den Gottesdiensten in verantwortliche Weise zurückgefahren. Alle folgenden Hinweise haben den Charakter von Empfehlungen, um angesichts des Infektionsschutzgeschehens auch weiterhin verantwortlich zu handeln, insbesondere in Rücksicht auf Risikogruppen.
Wichtig: der Kirchenvorstand der jeweiligen Gemeinde kann jeweils festlegen unter welchen Regeln die Veranstaltungen der Gemeinde besucht werden können.

Masken
Bei Gottesdiensten im Innenraum empfehlen wir das Tragen einer FFP2-Maske. Dies gilt besonders für den Gemeindegesang. Nimmt nur eine kleinere Zahl an Gläubigen am Gottesdienst teil und werden große Abstände (mehr als 1,5 Meter) gewahrt, kann von dieser Empfehlung abgesehen werden. Bei Kasualgottesdiensten (z.B. Taufen, Beerdigungen) und Konfirmationen ist die Absprache mit den Familien sinnvoll, um geeignete Wege zu finden.

Höchstteilnehmerzahl
Es wird keine Höchstteilnehmerzahl festgelegt. Die Markierung von Sitzplätzen und die Sperrung von Bänken entfallen. Anmeldeverfahren mit Blick auf die Corona-Pandemie haben keine Rechtsgrundlage mehr und entfallen auch.

Teilnehmerkreis
An Corona erkrankte oder positiv getestete Personen können nicht an Gottesdiensten teilnehmen.

Abendmahlsfeier
Die Gaben sind während des Abendmahlsgebets zugedeckt, können aber für die Einsetzungsworte selbst abgedeckt werden. Der Friedensgruß kann durch Worte ohne Händedruck gegeben werden.
Die Austeilung kann als Wandelkommunion geschehen oder in gut organisierten Halbkreisen. Wir empfehlen Austeilung nur von Hostien oder die Intinctio (Eintauchen) von Brothostien durch die Austeilenden oder ggf. Nutzung von Einzelkelchen. Wir empfehlen kein gemeinsames Trinken aus einem Kelch und keine Intinctio durch Gottesdienstteilnehmende.

Kirchenmusik
Mitglieder von Vokal- oder Instrumentalensembles sollten beim Musizieren einen Abstand von 1,5 Metern zueinander und zu Gottesdienstbesuchern von 2 Metern einhalten. Beim Musizieren und Singen gilt für Ensemble- und Chormitglieder keine Maskenempfehlung.

Stand 2. April 2022