Vom Donnerstag 16.November 2017 (18.00 Uhr) bis Freitag 01.Dezember 2017 ist im KREUZ+QUER, Bohlenplatz 1 in Erlangen die Ausstellung „Vom Dunkel ins Licht. Frauen der Reformation im süddeutschen Raum“ zu sehen. 

Die Reformation in den frühen 20er Jahren des 16.Jahrhunderts war eine Massenbewegung. Schriftstellerinnen, Adelige, Nonnen, Stifterinnen und einfache Frauen beteiligten sich am Reformationsgeschehen und trugen auf ihre je eigene Art zur Kirchenerneuerung bei. Eine der Schautafeln beschäftigt sich mit Uttenreuth, keine 5 km vom KREUZ+QUER entfernt – hier wirkte die „Träumersekte“, deren Mitglieder von Gottesoffenbarungen im Traum ausgingen und spirituelle Ehen neben der klassischen Verbindung von Mann und Frau eingingen. Die von der Fachstelle für Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern konzipierte Wanderausstellung holt Frauen der Reformation vom Dunkel ins Licht. 

Die Eröffnung der Ausstellung ist am Donnerstag 16.November 2017, 18.00 Uhr  - 19.30 Uhr mit der Schirmfrau Alexandra Hiersemann (MdL) und Brigitte Reinard (Fachstelle für Frauenarbeit). Bei einem Glas Sekt oder Saft kann man einen Einblick in die Entstehung der Ausstellung und eine Kurzführung zur Begegnung mit den Frauen der Reformation im süddeutschen Raum erhalten, dabei wird die Rolle starker Frauen (und Männer) für die Gestaltung der Gesellschaft gestern und heute dargelegt. Eintritt frei, Spenden erbeten!

 

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung: 

Donnerstag, 23.11.2017, 13:00 Uhr – 14:00 Uhr

Dienstag, 28.11.2017, 12:30 Uhr – 13:30 Uhr 

Freitag, 1.12.2017, 16:00 Uhr – 17:00 Uhr Führung zum Ende der Ausstellung

Eintritt frei, Spenden erbeten!

 

Geöffnet ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des KREUZ+QUER:

Montag, Mittwoch, Freitag: 9:30 - 14:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 9.30 - 18:00 Uhr

Kreuz+Quer - Haus der Kirche Erlangen
Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen
Internet: https://www.kreuz-und-quer.church

Veranstalter: BildungEvangelisch